Ein paar Worte zu mir

Wahrhaftige, berührende und intensive Begegnungen mit Menschen sind mir von klein an ein Herzensbedürfnis. Von Kindheit an verfüge ich über eine hochsensitive und detaillierte Wahrnehmung meines Umfeldes. So entschied ich mich nach dem Abitur, Lehrerin zu werden. Kurz vor der politischen Wende hat mich mein beruflicher Weg an die TU Dresden geführt. Nach einigen Jahren als Grafikerin und in der Öffentlichkeitsarbeit, stand ich danach 19 Jahre als Dekanatsrätin mitten im Geschehen einer Fakultät. Neben dem Management aller Vorgänge war ich für jeden da – für Mitarbeiter, Professoren, Studenten, Schüler – für ihre Anliegen, Wünsche, Sorgen, Nöte. Diese Arbeit hat mich ausgefüllt und erfüllt, und doch war immer die Sehnsucht nach mehr Tiefe: ich studierte, lernte, bildete mich weiter. Seit 2002 arbeitete ich nebenberuflich als Kunsttherapeutin in der evangelischen Beratungsstelle und ab 2006 in einer Tagesklinik für Essstörungen und bot in dieser Zeit auch meine ersten Wochenendworkshops an. 

 

Die Begleitung von Menschen, mit ihnen auf den Grund zu gehen, fühlte sich so stimmig, so selbstverständlich an. Die Resonanz der Klienten ermutigte mich, meinen Gaben und Fähigkeiten zu vertrauen und mich ganz in den Dienst des Menschen zu stellen und mich dieser Aufgabe hinzugeben. So entschied ich mich mit 49 Jahren, diesem Ruf zu folgen. Es war ein großer Schritt für mich, das Bewährte, das Vertraute, die gewohnten Sicherheiten, die Anerkennung, die mir entgegengebrachte Wertschätzung und den Status hinter mir zu lassen und einen neuen, unbekannten Weg zu gehen.

 

All das, was ich in meinem Leben gelernt und erfahren habe, all das in den Ausbildungen Erworbene steht mir nun bei meiner Arbeit zur Verfügung. Mit großer Freude unterstütze ich meine Klienten, zur Wurzel dessen, was sie heute blockiert, vorzudringen, unbewusste Muster und Glaubenssätze zu erkennen, zu befreien, eine neue Entscheidung zu treffen, in ihre Schöpferkraft zu kommen und sich mehr und mehr auf das Leben mit all seinen Facetten einzulassen und ihr Potential zu leben. Dabei vertraue ich meiner Intuition, meinem Angebundensein und meiner Empathie, mit denen ich die Menschen, die zu mir kommen, liebevoll, behutsam und in großer Demut und Wertschätzung vor jedem persönlichen Leben begleite.

Anett Joerß

Dipl.-Lehrerin Kunsterziehung/Deutsch
Kunsttherapeutin
Achtsamkeitstrainerin
Transformationstherapeutin n. Robert Betz®
Psycho Soma Energetikerin n. Hanne Beyer Iversen (DK)
Praxisgruppenleiterin der Academy of Inner science
Aromafachberaterin


Wohin du auch gehst, geh mit deinem ganzen Herzen. Konfuzius



Über mich-kurz und knapp

Ich liebe das Leben, wache, wahrhaftige, tiefe Begegnungen mit Menschen, alles Schöne, ein gemütliches Zuhause, Bücher, Theater, Musik, Briefe schreiben, bin gern in Bewegung, male, wenn es mich danach drängt oder, wenn mich die Muse küsst, tanze mit Leidenschaft, besonders argentinischen Tango, bin berührt im verbundenen Sein mit der Natur, dankbar für das unendliche Mysterium Leben. Barfuß auf einer Blumenwiese zu schlendern und Blumen zu pflücken - ist mein Traum vom kleinen Glück.

Ausbildungen

1982 Abitur

1982-1987 Kunsterziehung, deutsche Sprache und Literatur, Pädagogische Hochschule Dresden, Diplom

1999-2005 Ausbildung zur Kunsttherapeutin, Kölner Schule für Kunsttherapie

2006-2007 Ausbildung in Achtsamkeit und Stressbewältigung (MBSR) nach Jon Kabat-Zinn, Institut für Achtsamkeit und Stressbewältigung

2012-2013 Ausbildung in Transformationstherapie nach Robert Betz

2013-2015 Ausbildung zur Psycho Soma Energetikerin nach Hannah Iversen (DK)

2017 Praxisgruppenleiterausbildung der Academy of Inner Science (Thomas Hübl)

2019 Ausbildung Aromatherapie

Berufspraxis

1987-2013 Lehrerin, Pressereferentin, später Technische Universität Dresden als Grafikerin, Referentin Öffentlichkeitsarbeit, dann 20 Jahre Dekanatsrätin

Seit 2002 Kunsttherapeutische Tätigkeit (zunächst nebenberuflich), Evangelische Beratungsstelle Dresden, Praktikum in einer Psychosomatischen Klinik im Allgäu; 2006-2013 Kunsttherapeutin, Tagesklinik für Essstörungen, seitdem auch Betreuung von Praktikanten und Diplomanden

Seit 12/2013 Freiberufliche Tätigkeit
Einzel-, Paar- und Teamcoaching/Seminare/Kurse zur Persönlichkeitsentfaltung, Achtsamkeit, Stressbewältigung;
Moksha-Integrale Praxis für Körper- und Selbstbewusstsein Dresden

Und auch

Seit 2013 Lehrauftrag "Essstörungen", Hochschule für Bildende Künste Dresden, Studiengang Kunsttherapie; Diplomarbeitenbetreuung

Seit 2014 Leitung von Fortbildungen u.a. für Sächsisches Bildungsinstitut (LASUB), Kinderland Sachsen, Outlaw gGmbH, sowie Teamcoachings für verschiedene Institutionen und Unternehmen

Seit 2019 Mitarbeiterin in der Beratungs- und Vermittlungsstelle für Kindertagesbetreuung, Outlaw

Weiterbildungen

Tanztherapie, Feng Shui, Stilberatung, Ayurveda, Ernährungslehre, Qi Gong, Familienstellen, Aromatherapie, RESET (Rafferty Energy System of Easing the Temporomandibular joint), Transparente Kommunikation,  Jahrestraining bei Esther Göbel